Abmah­nung als Vor­aus­set­zung für eine ver­hal­tens­be­ding­te Kün­di­gung

Eine Abmah­nung ist in der Regel Vor­aus­set­zung für eine ver­hal­tens­be­ding­te Kün­di­gung. Nicht jede vom Arbeit­ge­ber bezeich­ne­te Ermah­nung ist auch eine Abmah­nung.

Eine wirk­sa­me Abmah­nung setzt nach der Recht­spre­chung vor­aus:

  1. Der Arbeit­ge­ber muss das gerüg­te Ver­hal­ten nach Datum, Uhr­zeit und Ver­trags­ver­stoß genau bezeich­nen. Er muss also z.B. in der Abmah­nung mit­tei­len, „Am … kamen Sie anstatt um 8.00 Uhr erst um 8.30 Uhr zur Arbeit”. Es reicht nicht aus, dass er schreibt, „Sie kom­men stän­dig zu spät”.
  2. Der Arbeit­ge­ber muss das Ver­hal­ten deut­lich als Ver­trags­ver­stoß rügen und den Arbeit­neh­mer auf­for­dern, dass er die­ses Ver­hal­ten zukünf­tig unter­lässt.
  3. Der Arbeit­ge­ber muss deut­lich machen, dass der Arbeit­neh­mer dann im Wie­der­ho­lungs­fal­le mit einer Kün­di­gung rech­nen muss.

Eine Abmah­nung muss nicht schrift­lich erteilt wer­den. Es reicht auch eine münd­lich erteil­te Abmah­nung. In Aus­nah­me­fäl­len ist eine Abmah­nung nicht erfor­der­lich, so das Ver­trau­ens­ver­hält­nis betref­fend, wie z.B. bei Betrug oder Dieb­stahl.

Der Arbeit­neh­mer muss eine Abmah­nung nicht ein­fach so hin­neh­men. Er hat ver­schie­de­ne Reak­ti­ons­mög­lich­kei­ten:
Er kann ver­lan­gen, dass eine Gegen­dar­stel­lung mit sei­ner Sach­ver­halts­schil­de­rung zur Per­so­nal­ak­te genom­men wird oder er kann vor dem Arbeits­ge­richt auf Ent­fer­nung der Abmah­nung aus der Per­so­nal­ak­te kla­gen.

In jedem Fal­le soll­ten Sie eine Abmah­nung über­prü­fen las­sen.

Soll­ten Sie Fra­gen zum The­ma Abmah­nung haben, so bera­te ich Sie ger­ne und ver­tre­te Sie gegen­über dem Arbeit­ge­ber. Für eine effi­zi­en­te und rasche  Bera­tung benö­ti­ge ich fol­gen­de Unter­la­gen:

  • Arbeits­ver­trag
  • Gehalts­nach­weis
  • Tarif­ver­trag (falls vor­han­den)
  • Betriebs­ver­ein­ba­rung (falls vor­han­den)
  • stich­wort­ar­ti­ge Dar­stel­lung des Vor­gan­ges aus Ihrer Sicht

Sie errei­chen uns mon­tags bis frei­tags durch­gän­gig von 8- 18 Uhr unter der Tele­fon­num­mer: 0641 / 971 74 54.