Urlaubs­ab­gel­tung

Konn­te der Urlaub wegen Been­di­gung des Arbeits­ver­hält­nis­ses in natu­ra nicht genom­men wer­den, so ist er abzu­gel­ten. Die Inan­spruch­nah­me des Urlaubs in natu­ra geht der Abgel­tung grund­sätz­lich vor, so dass in dem Zeit­raum zwi­schen Aus­spruch der Kün­di­gung und der recht­li­chen Been­di­gung des Arbeits­ver­hält­nis­ses der Arbeit­ge­ber einer­seits ver­lan­gen kann, dass der Urlaub noch genom­men wird, ande­rer­seits sich dar­auf beru­fen kann, dass er kei­nen Urlaub geben kann, weil ein neu­er Mit­ar­bei­ter ein­ge­ar­bei­tet wer­den muss. In die­sem Fall ist der Urlaub dann abzu­gel­ten.

Auch wenn ein lang­zeit­er­krank­ter Arbeit­neh­mer aus dem Arbeits­ver­hält­nis aus­schei­det ist der noch nicht ver­fal­le­ne Urlaub abzu­gel­ten.

Tarif­ver­trag­li­che oder arbeits­ver­trag­li­che Aus­schluss­fris­ten für die Gel­tend­ma­chung des Urlaubs­ab­gel­tungs­an­spruchs müs­sen unbe­dingt beach­tet wer­den.

Bei Fra­gen im Zusam­men­hang mit der Urlaubs­ab­gel­tung bera­te ich Sie ger­ne und hel­fe Ihnen, Ihre Ansprü­che durch­zu­set­zen.

Für eine schnel­le und effi­zi­en­te Bera­tung benö­ti­ge ich fol­gen­de Unter­la­gen:

•    Arbeits­ver­trag
•    Gehalts­nach­weis
•    Tarif­ver­trag, soweit er ihnen vor­liegt
•    Antrag auf Urlaub bzw. Urlaubs­ab­gel­tung
•    Ableh­nung oder Wider­ruf des Urlaubs

Sie errei­chen uns mon­tags bis frei­tags durch­gän­gig von 8- 18 Uhr unter der Tele­fon­num­mer: 0641 / 971 74 54.