Ver­set­zung

Wenn ein Arbeit­neh­mer in eine ande­re Abtei­lung oder an einen ande­ren Stand­ort des Unter­neh­mens ver­setzt wer­den soll, ohne dass die­se Ver­set­zung im Ein­ver­neh­men mit dem Arbeit­neh­mer erfolgt, fragt sich der Arbeit­neh­mer, ob der Arbeit­ge­ber die­sen Wech­sel von dem Arbeit­neh­mer ver­lan­gen kann.

Eine Ver­set­zung kann der Arbeit­ge­ber nur ver­lan­gen, wenn hier­zu eine ent­spre­chen­de Rege­lung im Arbeits­ver­trag besteht. Sie soll­ten beach­ten, dass die Ver­set­zung in Ihrem Arbeits­ver­trag nicht kon­kret beschrie­ben sein muss. Aus­rei­chend ist eine all­ge­mei­ne For­mu­lie­rung, wie z.B. dass Sie mit „ver­gleich­ba­ren Auf­ga­ben“ betraut wer­den kön­nen. Jedoch ist eine Ver­set­zung nur mit vor­he­ri­ger Zustim­mung des Betriebs­rats zuläs­sig.

Beson­de­re Vor­sicht ist gebo­ten, wenn der Arbeit­ge­ber eine schein­ba­re Beför­de­rung anbie­tet, da die­se dazu die­nen kann, den Kün­di­gungs­schutz aus­zu­he­beln. Der Arbeit­ge­ber muss in die­sem Fal­le kei­ne Sozi­al­aus­wahl bei einer betriebs­be­ding­ten Kün­di­gung des Beför­der­ten vor­neh­men, denn der Arbeit­neh­mer ist in die­sem Fall nicht mehr mit den ehe­mals gleich­ran­gi­gen ande­ren Arbeit­neh­mern ver­gleich­bar.

Soll­ten Sie Fra­gen zum The­ma Ver­set­zung haben, so bera­te ich Sie ger­ne und ver­tre­te Sie gegen­über dem Arbeit­ge­ber.

Für eine effi­zi­en­te und rasche Bera­tung benö­ti­ge ich fol­gen­de Unter­la­gen:

  • Arbeits­ver­trag
  • Gehalts­nach­weis
  • Tarif­ver­trag (falls vor­han­den)
  • Betriebs­ver­ein­ba­rung (falls vor­han­den)

Sie errei­chen uns mon­tags bis frei­tags durch­gän­gig von 8- 18 Uhr unter der Tele­fon­num­mer: 0641 / 971 74 54.